VERANSTALTUNGEN

2018

Januar

06.01.2018

NeuJahrsStammTisch Hus10

im Hotel "Schwarzer Adler" zu Stendal

12.01.2018

Neujahrsempfang

der Hansestadt und Landkreis Stendal

21.01.2018

Neujahrsempfang

der Preuß. Gesell. Berlin im Hilton

Februar

des DKV in Raststatt

16.02.2018

Jahreshauptversammlung

des VII. AK Westfalen

März

10.03.2018

Mitgliederversammlung Hus10

im Hotel "Schwarzer Adler" zu Stendal (10:00)

30.03.2018

Bismarck-Geburtstag

in Höxter

April

18.04.2018

Düppeln/DK

Gedenktag im GZ Dybbol

Mai

205. Jahrfeier, Biwak (04.-06.05.)

12.05.2018

Seydltz-Tage

Westerhausen/Quedlinburg 11.-12. Mai

26.05.2018

Festungstage Grauerort

"Kaisers Zeiten" (25.-27.05)

Juni

Juli

10. Hus.-Rgt. i.Tr. SDL e.V.

gegr. am 20.07.2007 (11)

August

September

22.09.2018

Schießen um den Husaren-Pokal

Diana Schießplatz Akazienweg

Oktober

03.10.2018

Pferdebahn-Ausfahrt

öffentlich ab Tangermünder Tor

11:00-12:30 Uhr

13:30-15:00 Uhr

bei Leipzig 19.-21.10.

Gedenken an Oberst York (26.10.1806)

November

18.11.2018

Volkstrauertag

Kranzniederlegung

Dezember

Verein

Ehrenmitglied Karl Winkler

Karl Winkler

geboren:    30. Oktober 1915
gestorben: 14. Februar 2012

Das 10. Husaren-Regiment i.Tr. Stendal e.V. nimmt Abschied von Karl Winkler.

Mit der Gründung des Vereins wurde er 2007 als Ehrenmitglied in den Verein aufgenommen. Hier wirkte er bis zu seinem Tode am 14. Februar 2012 mit seinem Wissen um die Husaren und als Reiter im Preußischen Reiter-Regiment Nr. 3, nachfolgend Kavallerie-Regiment Nr. 3 als Ratgeber und Sponsor.

Unermüdliche Schaffenskraft

Trotz körperlicher Leiden, die er im Zweiten Weltkrieg erleiden musste, und die ihn bis an sein Lebensende begleiteten, stellte er unermüdlich seine Schaffenskraft in die Dienste der Husaren und der Hansestadt Stendal.

Einmal Reiter, immer Reiter - "Kinners da geh' ich drauf!"

Zu seinem 92. Geburtstag brachte der Verein zwei Pferde auf das Gelände der ehemaligen Albrecht-der-Bär-Kaserne und in einem Moment der Überraschung, als Karl die zwei Pferde erblickte, blieb er schlagartig stehen und sagte: "Kinners da geh' ich drauf!" 

Über 30 Jahre lang nicht zu Pferde zeigte er uns mit 92 Jahren hoch zu Ross sein reiterisches Können und hat uns in Trainingsstunden wertvolles Wissen in der kavalleristischen Reiterei übermittelt. 

Weitere Bilder hier

Musikalisch und sportlich - auch im hohen Alter

Neben seiner Musikalität, die er als Stabstrompeter im Regiment und in Tanz- und Schauorchestern unter Beweis stellte, war er ein ausgezeichneter Sportler und Reiter. 

Dies bewies er uns mit 93 Jahren bei einem vereinsinternen Wettbewerb, bei dem nur der
Jüngste – damals Anfang 20 –  im Verein ihm Paroli bieten konnte. 

Sein Charme berührte selbst im hohem Alter alle Damen des Vereins. So erzählte er uns von seinen musikalischen Auftritten im JFZ "Mitte" (ehemaliges Offizier-Casino). Unvergessen sein Zusammentreffen mit den Hoffmann-Schwestern bei der Fernsehsendung "Musik für Sie"
(Zitat: "Mädchen, wir trinken noch einen Rotwein"). 

"Kinners, scheiß Kriech!"

Karl vergaß nie, uns immer auf seine Kinder- und Jugendzeit und sein Leben als Soldat hinzuweisen. Er sagte einmal nach einem langen Gespräch:
"Kinners, scheiß Kriech!". 

Abschied nehmen - 02. März 2012

Unser bewegter Dank gilt vor allem Dir lieber Karl für Dich und die Bereicherung durch Deine Person. Es war ein Geschenk, Dich kennen zu dürfen. Wir werden Dich in Erinnerung behalten, Dein Vermächtnis bewahren, Dich immer mit Deinem Verständnis, Optimismus und Deiner Freundlichkeit bei uns behalten aber vor allem werden wir Dich immer in unseren Herzen weiter leben lassen.

In tiefer Trauer, Deine Husaren

Weitere Bilder zur Beisetzung hier

Nach oben